Zum Inhalt springen

Naßkupplung in der 848


sethy

Empfohlene Beiträge

Der große Vorteil der Trockenkupplung liegt wohl im Leistungsverlust. Die Ölbadkupplung mantscht eben noch im Öl herum und das kostet wieder Leistung.

Ich glaub aber das die Trockenkuplung von der Kühlung her etwas schlechter ist als die Ölbadkupplung. Daher wird die Trockene auch eher weniger Ampelstarts verzeihen und schneller durchgehen.

Link zu diesem Kommentar

Der große Vorteil der Trockenkupplung liegt wohl im Leistungsverlust. Die Ölbadkupplung mantscht eben noch im Öl herum und das kostet wieder Leistung.

Ich glaub aber das die Trockenkuplung von der Kühlung her etwas schlechter ist als die Ölbadkupplung. Daher wird die Trockene auch eher weniger Ampelstarts verzeihen und schneller durchgehen.

sollte wohl "leistungsgewinn" heißen :).

die trockene gibt die hitze an die luft und nicht ans öl ab, was sinn der sache sein sollte.

weitere vorteile: schneller zu wechseln, kein abrieb im öl, weniger rotierende massen.

mec

Link zu diesem Kommentar

Leistungsverlust ist schon richtig weil mehr leistung kann hinterher nicht rauskommen aus einer kupplung. Aber es kommt halt vergleichweise mehr leistung heraus als bei einer Ölbadkupplung :-)

Klar gibt die Kupplung die Wärme an die Luft aber aber diese is auch relativ gut isoliert im Motorgehäuse. Vom Heißwerden her ist die trockene eher schlechter als die nasse Kuppluing oder ?!?

Kein Abrieb im Öl ist n klarer Vorteil.

Link zu diesem Kommentar

Klar gibt die Kupplung die Wärme an die Luft aber aber diese is auch relativ gut isoliert im Motorgehäuse. Vom Heißwerden her ist die trockene eher schlechter als die nasse Kuppluing oder ?!?

Kein Abrieb im Öl ist n klarer Vorteil.

die trockenkupplung ist nur bei der 1098er so gut isoliert. und das wegen der lärmbestimmungen. jeder normal denkende mensch montiert sich einen hübschen, offenen deckel und profitiert somit von den vorteilen der trockenen.

vom "heißwerden" ist hier keine unterschied, weil das bei beiden ein simples rechenbeispiel ist: wieviel energie führe ich zu, und wieviel energie kommt hinter der kupplung raus. das ist bei beiden gleich.

mec

Link zu diesem Kommentar

glaub nicht, dass Ducati jetzt das Ende der Trockenkupplungära eingeleitet hat.  :o

Bei der Qualität der Motoröle nimmt m.M. nach einfach der große Vorteil einer Trockenkupplung ab. Man kann einfach nicht mehr sagen, dass eine Trockenkupplung generell besser ist.

Meiner Meinung nach wollte Ducati ein konkurrenzfähiges Bike auf den Markt bringen, dass einen größeren Personenkreis anspricht. Schließlich baut Ducati einfach die schöneren Bikes aktuell!

Ciao....

Martin

Link zu diesem Kommentar
  • 4 Wochen später...

In der Aktuellen MO- Ausgabe ist ein Erfahrungsbericht der 848. Das stehen auch ein paar Worte zum Thema Trockenkupplung, deshalb greife ich das Thema nochmals auf.

Laut MO hat man sich aus Gewichtsgründen, wegen der Geräuschentwicklung und auch wegen des geschmeidigeren Einsetzen beim Wegfahren für die Ölbadkupplung entschlossen.

Link zu diesem Kommentar

kein Abrieb im Öl

Genau das ist der springende Punkt!

Was hab ich alles überlegt, wie ich die Kupplung von meiner Mille trocken bekomme.

Kupplungsabreib im Öl ist wie Sand im Getriebe.

Außerdem schluck ne Nasskupplung Leistung.

Warum eine Ölbadkupplung leichter ist als ne Trockenkupplung ist mir allerdings noch nicht klar...

... es sei den man konstruiert das Teil neu - allein am Kern der Kupplung der 1098 (1kg) ginge schon was.

Gruß

Uli

Link zu diesem Kommentar
Vielleicht aber weil man den Raum zwischen Kurbelwelle und Kupplung nicht gegeneinander abschotten muss ?!

Doch, muss man auch sonst würde die Kupplung im Öl baden und nicht mehr trennen.

- Da wird normal nur eine definierte Menge Öl aufgesprüht, was dann allerdings in den Ölkreislauf zurück fließt.

Gruß

Uli

Link zu diesem Kommentar

Bei der "versaut das Öl" -Duskusion sollte nicht vergessen werden das selbiges über den Filter läuft.

Ich seh die Problematik nicht so wild weil das bei den Japanern schon seit Jahren funktioniert.

Ich vermute nun das die Ölbadkupplung leichter ist weil sie durch das Öl gekühlt wird und dadurch einfach kleiner ist.

Das mehrgewicht der Kupplung könnte man aber auch bei der Schwungmasse einspaaren.

Im grunde denk ich das die Sache mit dem Gewicht ein Verkaufsschmä ist und das lediglich das geringere Geräusch und das bessere Einrücken eine Rolle spielen.

Wir sollten einen eigenen Beitrag zum Thema Trockenkupplung aufmachen :-) Das hat ja nix mehr mit 848 am Hut...

Link zu diesem Kommentar

ich denke, die trockenkupplung kann isoliert betrachtet kleiner und leichter bauen, als eine naßkupplung, weil sie trocken laufend mehr reibung hat. die ölbadkupplung wird ja vom öl geschmiert, muß deshalb größer ausfallen, damit die kräfte übertragen werden können.

da die trockene allerdings vom ölkompartiment abgeschotet werden muss (eigener deckel mir simmering) wird bei der summengewichtsbilanz nicht viel um sein.

vorteile der trockenen:

kleinerer durchmesser und weniger rotierende masse

wärme wir nach außen abgeführt (statt die thermik des motors zu belasten)

keine ölverschmutzung

keine pantschverluste

schneller zu wechseln

nachteile:

lauter

verletzungsgefahr

anfälliger (simmering)

es kommt immer auf den verwendungszweck an. ein blick auf die motogp bikes sagt alles (wenn ich nicht irre, dann haben oder hatten 2007 alle bikes trockenkupplungen verbaut).

mec

Link zu diesem Kommentar

Im punkto Reibung muss ich dir wiedersprechen. Das Öl schmiert die Kupplung ja nicht nur sondern Spült auch den Abrieb heraus. In der Trockenkupplung bleibt dieser Abrieb zum Teil zwischen den Lamellen haften und setzt ebenfalls die Reibung herab.

Eine Trockenkupplung baut wegen der schlechteren Kühlung etwas größer.

Trocken ist halt Rennsport weil am Ring braucht man die Kupplung nur einmal zum Wegfahren. Für den Straßenbetrieb bietet eine Ölbadkupplung viel mehr Vorteile.

Ölverschmutzung ist sicherlich ein Thema aber zum Großteil beibt der Abrieb im Filter hängen.

Einigen wir uns drauf das die Trockenkupplung einfach geil ist weil sie am Stand so wunderbar rasselt und weil sie nicht so viel Leistung vernichtet und eben der Bella ihren Charakter verleiht. Alles Andere wär doch japanischer Einheitsbrei :-)

Link zu diesem Kommentar

Was mich halt stutzig macht das Ducati auf einmal die Kupplung auf Naß wechselt. Ich glaube das dies in erster Line die Antwort auf Geräuschvorschriften ist. Wenn das der Fall ist, könnte es sehr wohl bald sein das es keine Trockenkuplungen mehr geben wird. Die neue Monster hat ebenfalls Naßkupplung. Und dieses kleine Aggregat sollte doch eigentlich ruhig zu stellen sein.

Link zu diesem Kommentar

Im punkto Reibung muss ich dir wiedersprechen. Das Öl schmiert die Kupplung ja nicht nur sondern Spült auch den Abrieb heraus. In der Trockenkupplung bleibt dieser Abrieb zum Teil zwischen den Lamellen haften und setzt ebenfalls die Reibung herab.

Eine Trockenkupplung baut wegen der schlechteren Kühlung etwas größer.

Trocken ist halt Rennsport weil am Ring braucht man die Kupplung nur einmal zum Wegfahren. Für den Straßenbetrieb bietet eine Ölbadkupplung viel mehr Vorteile.

Ölverschmutzung ist sicherlich ein Thema aber zum Großteil beibt der Abrieb im Filter hängen.

Einigen wir uns drauf das die Trockenkupplung einfach geil ist weil sie am Stand so wunderbar rasselt und weil sie nicht so viel Leistung vernichtet und eben der Bella ihren Charakter verleiht. Alles Andere wär doch japanischer Einheitsbrei :-)

weil die technik sooo interessant ist:

also wie das theoretisch aussieht, ob trockenkupplung oder naßkupplung größer baut, kann ich nicht sagen. dazu fehlt mir das basiswissen.

aber aus der praxis:

es muss so um 1985 gewesen sein als ich meine honda bol d´or  von naß auf trocken umbaute. da gabs vom werk einen umbaukit, mit magnesiumdeckel und anderen leckereien (renngetriebe, trockensumpfschmierung, etc.). die original naßkupplung der boldor war für ihre 95ps ausgelegt, die trockene rennkupplung musste mit ca 140ps und dementsprechend mehr drehmoment fertig werden. soweit heute erinnerlich, war die trockenkupplung im durchmesser kleiner. btw, einmal musste ich im zweiten gang anfahren. das fand der hintere simmering gar nicht gut, verschmorte und verwandelte die trockene in eine nasse :))

zur zeit steht bei mir auf der hebebühne eine egli honda cb 750 (65ps, 60Nm, naßkupplung). wenn ich hier den kupplungsdurchmesser mit dem von der 1098er vergleiche, dasselbe. naßkupplung mindestens gleich groß. zu beachten ist hier, dass mindestens das doppelte  drehmoment übertragen werden muss.

deinen letzten absatz unterschreibe ich vollinhaltlich.

mec

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen!