Zum Inhalt springen

Schlingern im Fahrwerk


martin

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

habe in schnellen Kurven und ca. ab 200Km/h, NUR während dem Beschleunigen ein schlingern im Fahrwerk.

Sobald ich die Beschleunigung raus nehme ist Ruhe.

Mein Händler hat schon die hintere Federvorspannung eingestellt und an Gabel und hinterem Dämpfer gestellt.

Alles erfolglos. Die Kiste ist so nicht gut zu bewegen.

Gruß Martin

Link zu diesem Kommentar

Hallo Enrico,

das schlingern läßt nicht nach. Bin Gestern nochmals unterwegs gewesen.

Gestern traf ich am Nürburgring jemand mit ner 1198, der meinte die Bayliss wie alle anderen 1098R seien werksseitig von den Federelementen nicht top bestückt.

Habe schon eine hintere Feder für 90 Kg verbaut.

Der Duc-Fahrer meinte auch, dass die Gabel überarbeitet werden müsse.

Baut Ducati etwa Öhlins ein die nicht funktionieren ?

Da ist meine alte SPS mit den Öhlins stabiler.

 

Link zu diesem Kommentar

KLasse.

Das Problem habe ich bei meiner 1198s von anfang an.

Bei langezogenen Kurven unruhe im Heck. Als wenn Sie beim Ausfedern nachpumpt und sich nicht beruhigt.

Da hat bisher nicht viel geholfen. Heck höher, da wurde sie nur unruhiger. Härter und weicher in der Druck und Zugstufe hinten brachte auch nicht den gewünschten Erfolg.

Ich werde Sie wohl auf den Anhänger packen und Sie einem Spezilaisten bringen müssen.

Das hat meine 1098s nicht gemacht....

Gruß

Tommy

Link zu diesem Kommentar

fährst du mit jeans ? bzw flatter jacke ?

Nein, total enge Kombi, da flattert nichts.

Hab doch zu Anfang geschrieben, dass das schlingern nur in der Beschleunigung da ist.

Du kannst in Schräglage fahren auch egal bei welchem Tempo, die Maschine darf nur nicht weiter beschleunigt werden.

Link zu diesem Kommentar

Hallo Martin,

Also noch mal bei meiner 1098S war es ein schleichender Porzess der mich richtig nerven und geld gekostet hat. bei ca. 200+ kam ein schlingern und es scheint genau das zusein was du beschreibst weil wenn ich das gas zurücknahm war sofort ruhe sonst auch keine auffälligkeiten im Fahrwerk. ich dachte auch erst es seinen die neuen reifen oder meine spielerei am fahrwerk, also habe ich mir nen aneren satz räder druf machen lassen, hat nix gebracht. wieder hin fahrwerk auf auslieferung zurück, hat auch nix gebracht. irgendwie waren die spezis auch der meinung das es von hinten kommen würde also räder mehrfach nach gewuchtet, auch nix.... also habe ich mich so die letzten wochen über die saison gequällt und hatte echt schon keinen bock mehr auf mein bike. und dann viel mir nach ein paar Tagen standzeit auf das ich öl troppen neben dem vorderrad hatte und rief natürlich gleich meinen Freundlichen an um es bekannt zugeben da am 15.02 meine Garantie aus lief. Dann habe ich sie zum service gebarcht und als zusatz aufgabe gestellt die simmeringe neu zumachen und seit dem sie wieder da ist geht sie wieder wie es sein soll ohne schlingern. nach rücksprache mit dem mech. sagte der mir das natürlich von der gabel kam.

Fazit: Ohlins schön und gut aber es ist net alles gold was glänzt!!!    

Link zu diesem Kommentar

Soooo,

bin der Sache heute mal etwas intensiver auf den Grund gegangen. Und siehe da ich bin fündig geworden.  *stark*

Also, das Schlingern, kommt meiner Ansicht daher, dass wenn man sie hinten zu weich macht sie sich mit vorne "verspannt, verwindet" auf

jedenfall nicht harmonisch durchfedert. -Sorry für mein nicht profigerechtes Erklären-

Ich merke jetzt fast keine Unruhe in Form des alten Schlingern wieder.

D.h. Zug und Druckstufe hinten härter eingestellt.

Aber vorsicht, dass ist kein Allheilmittel. Das muss jeder für sich selbst rausfinden. Wichtig ist, Referenzstrecke und immer nur an einer

Ecke was verändern...nie zwei unterschiedliche Elemente auf einmal verändern.

Das Thema Reifen kann ich dann auch wieder begraben, denn auch ich hatte schon an meinem Pipo 2CT gezweifelt.

So, dann mal viel Erfolg beim Schrauben.

Ciao

Tommy

Link zu diesem Kommentar

Tja,

ihr glaubt gar nicht, wie mir das auf dem Sack geht. Das Ding wackelt in schnellen Kurven so, das ich das Vertrauen verliere und vom Gas gehe. Komm mir vor wie auf einem Wackeleisen aus den 70iger Jahren, geht doch gar nicht. Unzählige Fahrwerkssetups ausprobiert, LD abmontiert, nix, ist weiter da.

Und ich werde nicht für Hunderte von € das Fahrwerk überarbeiten lassen, man muss einfach sagen, das Fahrwerk der 1098 ist Scheisse, Punkt.

Hab schon bei Mobile geguckt, was 10er noch bringen und ne gebrauchte F 4 312 kostet, eine Schönheit mit stabilem Fahrwerk, aber die Preise für 10er sind ja leider so im Keller..... *bad* 

Tja, weiß auch nicht, werd sie mal beim Händler auf den Hof stellen, soll der gucken, ich bin überfragt..... ??? ???

Link zu diesem Kommentar

also bei meiner normalen 1098 habe und hatte ich das noch nie. die 1198s macht mir da mehr probleme. ich würde sogar sagen, das ich mit der 1098 schneller bin, als mit der 1198 ::)

Na du machs't mir Mut  :'(

Bekomme heut die S geliefert, die normale 1198 mit überarbeiteter Gabel und standard Showa ist wie an der Schnur gezogen um schnelle Ecken gelaufen.

z.B. Arrabiata in Mugello, hatte noch nie ein so stabiles Moped.

Link zu diesem Kommentar

Also ich vermute inzwischen, wie auch Tommy anmerkt, dass das Heck zu weich oder irgendwie in der Beschleunigung regelrecht durchsackt und pumpt.

Es ist nur in der Beschleunigung. Sobald ich einen tick Gas wegnehme und sie laufen lasse steht die Fuhre wunderbar.

Habe Heute mit Öhlins-Entwicklungsabteilung am Nürburgring telefoniert.

Wie der Schrauber dort 1098 R und schlingern während der Beschleunigung hörte , diagnostizierte er sofort, bekanntes Thema.. hier muß die Gabel umgebaut werden.

Ich sagte die Maschine sei so in der Öhlins-Bestückung ausgeliefert worden. Darauf er, dies ist ein bekanntes Problem !

Was nun, fahre ein Mopped für fast 40 tsd. und muß nun noch die Gabel umbauen lassen ?

Oder bei Ducati reklamieren ?

Wie ich zu Anfang schrieb, habe ich hinten eine Feder für 90 KG bereits ab Werk eingebaut.

Meine Person mit kompletter Lederkluft wiegt ca. 100 Kg.

Link zu diesem Kommentar

Also ich vermute inzwischen, wie auch Tommy anmerkt, dass das Heck zu weich oder irgendwie in der Beschleunigung regelrecht durchsackt und pumpt.

Es ist nur in der Beschleunigung. Sobald ich einen tick Gas wegnehme und sie laufen lasse steht die Fuhre wunderbar.

Habe Heute mit Öhlins-Entwicklungsabteilung am Nürburgring telefoniert.

Wie der Schrauber dort 1098 R und schlingern während der Beschleunigung hörte , diagnostizierte er sofort, bekanntes Thema.. hier muß die Gabel umgebaut werden.

Ich sagte die Maschine sei so in der Öhlins-Bestückung ausgeliefert worden. Darauf er, dies ist ein bekanntes Problem !

Was nun, fahre ein Mopped für fast 40 tsd. und muß nun noch die Gabel umbauen lassen ?

Oder bei Ducati reklamieren ?

Wie ich zu Anfang schrieb, habe ich hinten eine Feder für 90 KG bereits ab Werk eingebaut.

Meine Person mit kompletter Lederkluft wiegt ca. 100 Kg.

Link zu diesem Kommentar

Habe in meiner 1198S auch Gabel und Federbein umgebaut. Letzte Woche war ich zwei

Tage in Hockenheim und hatte nicht den Mut den Hahn durch die ganze Parabolika am Anschlag

gespannt zu halten. Schlingert wie schon letztes Jahr noch mit dem Originalfahrwerk.

Druck- und Zugstufe etwas schliessen brachte geringe Besserung, aber wie man das ganz wegbekommt weiss

ich nicht. Da hilft wohl nur, in solchen schnellen Abschnitten die Arschbacken zusammenkneiffen und durch.

Grüsse

Link zu diesem Kommentar

...ich bin ein Stück weiter.

Es hängt am Negativfederweg des Federbeins.

Hier ist bei der 11er eine weichere Feder zur 10er verbaut worden.

Die werde ich wechseln lassen.

Die Federn in der Gabel wurden auch um eine Kennung härter gewählt, daher muss da Heck anders abgestimmt werden.

Ich bin mir sicher, dass dann das Pendeln weg ist.

Wenn ich es umgebaut habe sage ich bescheid.

Ciao

Tommy

P.S.: Man muss nur die richtigen Leute kennen.... *amen*

Link zu diesem Kommentar

...ich bin ein Stück weiter.

Es hängt am Negativfederweg des Federbeins.

Hier ist bei der 11er eine weichere Feder zur 10er verbaut worden.

Die werde ich wechseln lassen.

Die Federn in der Gabel wurden auch um eine Kennung härter gewählt, daher muss da Heck anders abgestimmt werden.

Bist Du dir da sicher?

bei meiner 11er S (2010 Modell) ist wie bei der 10er eine 80kg Feder verbaut.

Ob da was schlingert kann ich noch nicht sagen - bin noch nicht gefahren damit.

Die normale 11er die ich davor hatte lief wie an der Schnur gezogen.

*n8*

Link zu diesem Kommentar

Hallo miteinander,

komme jetzt wieder von ner kleinen Runde zurück, habe Zug- und Druckstufe verändert, jedoch ohne Erfolg.

Duc am Ring (Zeyen) wurde mir von den Öhlins-Leuten  die am Ring sitzen genannt. Öhlins macht leider nichts an der Kiste, die verweisen auf ihre Servicepartner.

Werde wohl bei ihm einen Termin vereinbaren. Habe zum Glück nur ca. 40 km bis dahin.

Gruß Martin

Link zu diesem Kommentar

Hallo zusammen,

habe in schnellen Kurven und ca. ab 200Km/h, NUR während dem Beschleunigen ein schlingern im Fahrwerk.

Sobald ich die Beschleunigung raus nehme ist Ruhe.

Mein Händler hat schon die hintere Federvorspannung eingestellt und an Gabel und hinterem Dämpfer gestellt.

Alles erfolglos. Die Kiste ist so nicht gut zu bewegen.

Gruß Martin

Shit, bei tempo >200km/h hast du in der CH 12Monate Billette weg, das Fahrzeug beschlagnahmt, und tschüss.

Link zu diesem Kommentar

Ich hatte das Schlingern auch.

So schlimm, das die Leute in der Parabolika in Hockenheim hinter mir Angst hatten dicht aufzuschliessen ;)

Ich hab einfach das Gas durchgezogen und das Gewicht voll auf die Rasten gedrückt, dann ging es besser.

Seit dem ich den großen Umbau gemacht habe, ist das Problem ganz weg. 

Ich kann jetzt natürlich schlecht sagen welcher Faktor genau für die Ruhe verantwortlich ist.

Umgebaut habe ich folgendes:

30mm Offset durch eine andere Gabelbrücke vorne, das heisst die Gabel steht etwas steiler, das Rad kommt weiter richtung Kühler.

Die Umlenkung hinten wurde geändert, sie ist jetzt gerade und nicht mehr nach oben gebogen da wo die Schubstange dran kommt.

Die Schubstange ist auch kürzer, dazu fahre ich ein gekürztes TTX Federbein.

Seit dem ist Ruhe.

Mein Setup vorher war vom Wolfgang Zeyen, ich war damit nie so richtig zufrieden, nun ist es deutlich besser, ohne dem Wolfgang einen Vorwurf zu machen, aber ich kam mit dem extrem steilen Heck und der hochgezogenen Gabel vorne nicht klar.

MFG

Ecotec

Link zu diesem Kommentar

1098R BJ 2008.. Fahrergewicht mit Kombi usw ca 100KG

Habe das selbe Problem gehabt am Anfang..Ich dachte das Bike wäre ind der Grundeinstellung ab Werk und bin so eine Weile gefahren damit.

Extem Flattern in Highspeedkurven..  Zugstufe vorne komplett auf "ZU" !!!  und hinten Zug und Druck auch fast ganz "ZU"  !!!!

Hab dann alles auf "Grundeinstellung" laut Ducati Tabelle eingestellt und vorne einen Tick alles auf "Härter" wegen dem Gewicht.

Jetzt ist es deutlich besser geworden aber noch nicht optimal.

Mit der 1098 und Showa war sowas nie !! Auch nicht in Hockenheim auf der Rennstrecke..

Link zu diesem Kommentar

Guten Abend an die Fahrer, die die Kurve nicht kriegen!

Eines vorweg, auch ich habe seit gestern massive Unruhe im Fahrwerk.

Da ich ja meine 1098S erst seit Anfang des Jahres habe, fehlt es mir natürlich an Erfahrung mit der Diva, die aber jetzt von Rennen zu Rennen gesammelt wird.

Bisher bin ich mit der Diva auf dem Hockenheimring im Regen und auf dem Nürburgring bei kalten Bedingungen gefahren.

Bis dahin ist mir dieses Schlingern nicht aufgefallen.

Gestern bei den 300 Meilen von Hockenheim dann aber große Ratlosigkeit. In der Qualifikation war es noch nass und da hat sich in der Parabolika schon das Problem angekündigt. Habe versucht ziemlich weit innen zu fahren und wurde immer weiter durch ein gefühltes zu leichtes Vorderrad nach außen getragen.

Im Rennen bei trockenen Bedingungen dann das Ganze verschärft. LD war sehr weit zu und ein Schlagen im Lenker, dass ich dachte ich falle vom Bock.

Mehr wie 240 ging dort nicht und es war recht frustrierend dort sehr viel Zeit liegen lassen zu müssen. Hatte erst Zweifel an mir, aber spätestens seit ich hier diesen Thread gelesen habe, ist mir bewusst es handelt sich um ein reines Fahrwerksproblem.

Ich muss ergänzen, dass lediglich an meiner Gabel eine härtere Feder verbaut wurde und der Rest entspricht dem Werkssetup.

Von daher werde ich in den nächsten Wochen das Problem nachhaltig angehen und Euch entsprechend auf dem Laufenden halten.

Wie bitter, mit meiner MV ging de Parabolika voll!

Und das soll zukünftig mit der Duc auch gehen, kein Bock mehr von Hubraumzwergen verblasen zu werden.

Gruß

Dr. House

Link zu diesem Kommentar

Hi Dr. House,

weil du die MV erwähnst - 312 von 2009 - je schneller ich in eine Kurve reinbremse, desto instabiler wird die Kiste. Vorne wie an der Schnur gezogen und hinten fängt sie an zu schlingern. Habs mich bisher nur mit der Schubstange und Zugstufe gespielt, brachte nix und bin wieder auf Standard (ohne Vorspannung). Vorne zu weich schließe ich aus. Ich nutze ca 4/5 bzw geht sie mir nicht auf block. Druck v2,2 h2,3. Wäre super wenn du mir einen Tip geben könntest.

Gruß hoerny

Link zu diesem Kommentar

Hi Dr. House,

weil du die MV erwähnst - 312 von 2009 - je schneller ich in eine Kurve reinbremse, desto instabiler wird die Kiste. Vorne wie an der Schnur gezogen und hinten fängt sie an zu schlingern. Habs mich bisher nur mit der Schubstange und Zugstufe gespielt, brachte nix und bin wieder auf Standard (ohne Vorspannung). Vorne zu weich schließe ich aus. Ich nutze ca 4/5 bzw geht sie mir nicht auf block. Druck v2,2 h2,3. Wäre super wenn du mir einen Tip geben könntest.

Gruß hoerny

Guten Abend,

ich muss an dieser Stelle erwähnen, dass es sich bei meiner MV um eine 750er SR Bj 2004 handelte mit dem originalen Showa /Sachs Fahrwerk. Das bin ich mit Originalsetup gefahren und funktionierte tadellos.

Gruß

Dr. House

Link zu diesem Kommentar

Also Leute,

lasst Eure Fahrwerke einstellem!! Dr. House, Dir empfehle ich die Investition auf alle Fälle, weil Du ja viel Strecke fährst.

Ich komme gerade von Oschersleben. Heute Morgen bin ich auf Start/ Ziel fast vom Bock gefallen wegen der Rumrührerei,....dann ab zu zwei fähigen Spezialisten (hier aus´n Forum) und was soll ich sagen.... nicht ganz weg aber das Fahrgefühl ist ein ganz anderes.

Enrico

Link zu diesem Kommentar

Ja, das werde ich tun.

Zeitlich wird es bis zum 13.06. nicht mehr reichen, aber danach habe ich fast vier Wochen um ernsthafte Veränderungen vornehmen zu lassen.

Ich dachte da an nen Fahrwerksumbau von HPC.

Von daher:

Erstmal abwarten und .... Tee trinken  emoti_131.gif

Ich halte Euch auf dem Laufenden...

Gruß

Dr. House

Link zu diesem Kommentar

*stark*

Jaaa, habs zu 95 % weg, endllich. Und des Rätsels Lösung: der LD.

Hatte das Fahrwerk bei Ducati Bochum von nem Spezialisten, der auch die Setups bei Duacti4you macht, einstellen lassen. Dann Schubstange ganz rein für mehr Nachlauf. Besser, aber nicht weg. LD ab, keine Änderung. MATRIS M 2 drauf, auf mittlere Härte eingestellt....und die Fuhre liegt ( fast ) wie ein Brett, auch bei 285 in Schräglage auf der BAB. Ging zwar nen bischen der Stift, als dann heftige Bodenwellen die Fuhre durchschüttelten, aber war ok, ein Riesenunterschied zu vorher, so muss das sein, yep...

Die Schlingerbewegungen kamen auch immer von vorne...

Also Showa runter, das Drecksding. Und die S Besitzer sollten mal den LD nen bischen anknallen, beim Öhlins geht das ja....

Link zu diesem Kommentar

Ich will Dir ja nicht die Stimmung vermiesen.

Nur hast Du mit dem LD die Symptome aber nicht die Ursache beseitigt. D.h. im Grunde besteht das Problem weiterhin, nur verdeckst Du das mit dem LD. Die Duc muss sich auch ohne vernünftig verhalten.

Abgesehen davon ist der Original-LD der 1098 - wie schon bei den 916/996/998 - lediglich ein optisches Gimmick.

Link zu diesem Kommentar

Das das der LD sein soll halte ich allerdings für ein Gerücht.

Bei mir kommt das Schlingern definitiv vom Federbein!

Hmmh,

nachvollziehbar, das lediglich die Symptome überspielt werden. Sch....

Und was genau kommt vom Federbein, heißt, was müßte da geändert werden ? *thx*

Link zu diesem Kommentar

@veetwo: Tja, wenn's so einfach wäre per Ferndiagnose. Dafür fehlt mir die Erfahrung. Ich bin froh, wenn ich wenigstens meine Kiste einigermassen auf der Rennstrecke hinbekomme. Und das nur im Rahmen von Anpassungen rund um das Grundsetup.

Die hier beschriebenen Probleme hatte ich bei meiner 1098 allerdings nie. Anfangs hatte ich nur die Gabel überarbeiten lassen (andere Federn und andere Abstimmung der Shims). Habe dann letztes Jahr die Gabel und Federbein nochmals etwas modifizieren lassen (Strassmeier). Eigentlich funktioniert sie jetzt ganz gut (für das Showa-Zeug), ist aber sicher nicht auf dem Niveau eines gut gemachten Öhlins-Fahrwerkes. Ob Preis und Nutzen im rictigen Verhältnis stehen, muss jeder für sich entscheiden.

Wie auch immer, Fahrwerk ist ein komplexes Thema und dann spielt da noch die Frage nach den Reifen eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Ich denke, helfen kann da letztlich nur ein Profi.

Link zu diesem Kommentar

Moin !

Ich habe diesen Fred jetzt mal etwas studiert, und die meisten von Euch wissen ja, dass ich von so etwas eigentlich überhaupt keine Ahnung habe. Ich fahre aber gerne mal auf der Autobahn schnell geradeaus, und zur Not auch mal um eine Kurve, wenn sie einen Radius wie eine Gerade hat  ;) .

Gelesen habe ich diesen Fred nur, weil ich kürzlich mit einem Forenkollegen gesprochen habe, der ein ähnliches Problem hat/hatte, und dem gesagt wurde, dass das Problem wahrscheinlich! von seinem noch guten, aber doch schon abgefahrenen Vorderreifen kommt, und dass es wohl besser wird, wenn er einen Neuen aufzieht !

ICH hatte vor langer, langer Zeit mal mit meiner K 100 RS (eine alte BMW) das Problem, dass ich immer dann, wenn ich aus dem schönen Innsbruck kam, und meine kleinen Citykoffer dran hatte, und auf der Autobahn so ca. 200 Km/h fuhr, ich nicht mehr schneller fahren konnte, weil ich "quasi" mit dem Vorderrad in der Luft hing, so fühlte es sich an, die Lenkung flatterte extrem.

Mir sagte dann jemand, ist doch klar, Du hast zuviel Auftrieb vorne bzw. Abtrieb hinten, durch die Koffer, und dann noch zusätzlich hinten eben viel mehr Gewicht als vorne, so dass das Vorderrad entlastet wird. - Leuchtet mir bis heute ein !

Wenn also, wie der Fredstarter bemerkt, sein Moped beim Beschleunigen in Kurven schlingert, ist die Ursache doch, dass das Vorderrad zu stark entlastet wird, weil 1. er in der Kurve nicht mehr die optimalen aerodynamischen Bedingungen hat, wie auf der Geraden, und weil 2. die 10er/11er so einen großen Bums hat, dass das Moped vorne zusätzlich entlastet wird - und zwar "auf Schlag", weil die Duc wohl immer noch das höchste Drehmoment aller Superbikes hat (ca. 15-20 Nm mehr als z.B. die Vierzylinder ? ).

Dazu passen ja auch die in diesem Fred gemachten Bemerkungen, dass bei einem Kollegen "nach ca 200-300 m" beim Weiterbeschleunigen der Spuk beendet ist, weil dann das Moped vorne wieder mehr "Grip" bekommt, durch das "nachlassende" Drehmoment (Bums), und dass andere das Problem bei Vorgängermodellen der 10er/11er nicht hatten, weil der Motor eben nicht so stark war wie der aktuelle Testastretta Evolutione (wegen dieses geilen Wortes muss man eigentlich schon Duc fahren).

Einen sehr aufwendigen und wohl teuren Fahrwerksumbau wollen, und können sich die Meisten nicht leisten, darum ist das Bekämpfen der Sympthome mit einem anderen Lenkungsdämpfer schon mal nicht ganz schlecht - wenn das nicht auf kosten der Sicherheit geht.

Ausserdem muss man wohl versuchen, beim Durchfahren der Kurve, so viel Gewicht wie möglich nach vorne zu verlagern. (Geht das ? Bin ja kein Rennstreckenfahrer). Das ist wohl auch u.a. der Grund, warum bei dem einen, hier genannten, Fahrwerksumbau, das Vorderrad 30(?) mm richtung Kühler "gewandert" ist.

Und in der Kurve dosierter ans Gas gehen, evtl. eine andere Übersetzung bringt bestimmt auch etwas.

So, Jungs, zwischendurch wollte ich das alles wieder löschen, weil ich mich mit Fahrwerkseinstellungen überhaupt nicht auskenne, aber bei diesem Problem liegt die Ursache wohl nicht NUR im Fahrwerk - meine Einschätzung.

Sonst sorry für die Einmischung, Gruß, Klausi !

Link zu diesem Kommentar

Hallo Gemeinde,

ist ja interessant immer wieder zu meinem beschriebenem Problem was neues zu lesen.

Anfang der Woche habe ich die Reifen gewechselt, von Supercorsa auf den neuen Michelin Pure.

Räder habe ich selber mit viel Mühe sauber gewuchtet, fahre wieder die Referenzstrecke, - Katastrophe, schlingern ist nun noch stärker.

Wem oder was soll man jetzt noch Glauben schenken ?

Ist´s die Gabel, das Federbein, oder läuft der Bock nur mit Vollgummi der nicht walkt.

Gruß aus der verregneten Eifel, Martin

Link zu diesem Kommentar

Moin !

Glauben sollst Du nur Dir selbst ! Ich bin Laie, und habe nur eine Theorie. Danach hätte ich Dir voraussagen können, dass die Probleme in dem von Dir genannten Bereich schlimmer werden, weil das doch der Reifen ist, der damit beworben wird, dass er besonders leicht ist - das ist doch der leichte Reifen ?

Somit hast Du vorne noch weniger Gewicht ! Also wird das Vorderrad noch mehr entlastet, und die Sympthome werden schlimmer. Klingt logisch, kann aber auch sein, dass ich mich verrannt habe, dann möge das bitte jemand widerlegen.

Dein Reifenwechsel ist für eine Versuchsreihe eigentlich die ideale Voraussetzung. Man müsste jetzt zu Versuchszwecken mal ein anderes, schwereres Vorderrad einbauen, oder irgendwie mal z. B. zwei 1Kg-Gewichte vorne befestigen, die diese hohe Geschwindigkeit aushalten, und die Sicherheit nicht beeinträchtigen.

Der von Dir eingebaute Reifen, wurde gleich nachdem er auf dem Markt war, dafür Kritisiert, dass er über das Vorderrad "schmiert". Ich weiss nicht, ob ich das in einem Test, oder hier im Forum gelesen habe. Also keine günstigen Voraussetzungen für das hier im Fred angesprochene Problem !

In irgendeiner Zeitschrift werden demnächst Rennreifen getestet, ich meine mich zu erinnern, dass die sogar schwerer sein sollen, als normale Straßenreifen - wenn das so ist, also eher ein Vorteil für eine 10er/11er mit dem mächtigen Bums.

Würde evtl. eine s.g. Bubble oder sogar double Bubble Verkleidungsscheibe (oder ist das das Gleiche ?) vorne mehr Abtrieb bringen ?

Ich glaube, ich muss mir mal so ein Fahrwerksbuch kaufen, obwohl mich das gar nicht interessiert.

Viel Erfolg Jungs, Gruß, Klausi !

Link zu diesem Kommentar
Gast Hr.H.Odensack

Meistens arbeitet das Federbein zu weit im progressiven Bereich...es kann aber auch von der Gabel oder von den Reifen usw. kommen...

Es sollte vorne wie auch hinten insgesamt härter abgestimmt werden, dann nimmt die eierei ab...Aber wie Klausi schon gesagt hat haben viele Ducs das Problem wegen dem früh einsetzenden hohen Drehmoment...deswegen sind die Federbeine auch schon vom Werk her ziemlich hart eingestellt...Beim  beschleunigen z.B. in lange Bögen einfach mal mit dem Oberkörper mehr zum Vorderrad und dabei mit Druck in die Fussrasten das FW unterstützen...  

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn du dich hier anmeldest hast du die Datenschutzerklärung und die Foren Regeln gelesen! Du versicherst damit dich auch an diese zu halten!